September 17, 2021

Wie aus einer baufälligen Scheune ein Zuhause wird.

Familie Zepf erzählt von einer alten Scheune, einem Schloss und ihrem Haus.

No items found.

Liebe Familie Zepf, vielen Dank, dass Sie sich Zeit nehmen für dieses Gespräch. Warum, meinen Sie, hat bk Jochen Blumer Ihr Haus  empfohlen?

Zwischen historischen Gebäuden wie dem Rathaus und dem Schloss etwas Neues entstehen zu lassen, ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie ungenutzte Flächen wieder genutzt werden können. Es war für alle Beteiligten einfach ein tolles Projekt.

Wer oder was hat Sie auf die Idee gebracht, Ihr Haus mit ihm zu bauen?

Man trifft sich ja immer zwei Mal im Leben. Erstmals sind wir durch Inserate in der lokalen Zeitung und im Internet auf bk Jochen Blumer aufmerksam geworden. Dabei wurde unser Interessse für ein Neubauprojekt im Nachbarort Worblingen geweckt. Obwohl das  nicht zustande kam, ist uns Jochen Blumer mit seiner Kompetenz und freundlichen Art in Erinnerung geblieben. Nach eineinhalb Jahren erfuhren wir von der Möglichkeit eines Abrisses mit Neubau im Nachbarort Bohlingen. Ab da nahm die Geschichte ihren Lauf.

Wurde Ihr Haus komplett neu gebaut?

Das Grundstück war mit einer baufällig gewordenen alten Scheune bebaut. Diese eignete sich nicht für einen Umbau, so dass sie abgerissen und unser Haus komplett neu gebaut wurde.

Was waren Ihre Hauptanforderungen ans Haus? Gab es spezielle Wünsche?

Wir wollten ein qualitativ hochwertiges Effizienzhaus, in ökologischer Holzständerbauweise mit entsprechend moderner technischer Ausstattung. Der Wohnbereich im Erdgeschoss sollte für das  Familienleben grosszügig gestaltet sein und an eine offene Küche anschliessen. Im Obergeschoss sollten ein hoher Kniestock und hohe Decken bis zum First ein besonderes Raumgefühl schaffen sowie eine Galerie die Verbindung zum Wohnbereich herstellen. Bei Besichtungsterminen hatten wir uns   bereits zu Beginn von der Qualität der «Braun Holzhäuser» überzeugt.

Was macht Ihr Haus für Sie zum Zuhause?

Wir konnten jedes Detail mitgestalten und leben heute in dem Haus, von dem wir vor einigen Jahren geträumt hatten. Wenn man sich dem Hausbau vom ersten Entwurf bis zur Fertigstellung so intensiv widmet, ist es nicht mehr nur ein Haus, sondern  das eigene Zuhause.

Was hat Sie an der Zusammenarbeit mit bk Jochen Blumer am meisten positiv überrascht?

Das «Gesamtpaket» bk Jochen Blumer. Wir hatten jederzeit  einen verlässlichen Partner an unserer Seite. Gleich zu Beginn beim Erwerb des Grundstücks, gefolgt vom Abriss und der Erschliessung. Während der Planung des Neubaus überzeugte uns die Kompetenz in technischen Belangen ebenso wie bei der Erarbeitung erster Entwürfe bis hin zur Unterstützung in Finanzierungsfragen. Auch während der gesamten Bauphase hatte man stets ein offenes Ohr für unsere Anliegen.

Erzählen Sie uns von der Übergangszeit vom alten ins neue Zuhause.

Am Ende konnten wir es kaum erwarten, in unser neues Zuhause einzuziehen. Schon vor dem grossen Umzugstag haben wir mit unseren damals 2 und 4 Jahre jungen Kindern im Haus übernachtet. Erst am darauffolgenden Wochenende sind wir dann mit den restlichen Möbeln eingezogen.

Wie lange hat es vom ersten Spatenstich bis zur Schlüsselübergabe gedauert?

Zu Beginn stand der Abriss der Scheune auf dem Plan. Die Arbeiten zum Neubau begannen am 27. September, das Wohnhaus wurde vom 8. bis 10. Dezember fertig gestellt, gefolgt vom Innenausbau, der am 14. April mit der Schlüsselübergabe endete. Vom Abriss bis zum Einzug vergingen somit nur rund 8 Monate.

Familie Zepf: wir bedanken uns für dieses Gespräch.